Israel in Ägypten

Lies für das Studium dieser Woche

1. Mose 46; Römer 10,12–13; 1. Mose 47–48; Apostelgeschichte 3,25–26; 1. Mose 49; Philipper 2,10; 1. Mose 49,29–50,21

Merktext

So wohnte Israel in Ägypten im Lande Goschen, und sie hatten es inne und wuchsen und mehrten sich sehr. (1 Mo 47,27)

Das erste Buch Mose deckt die letzten gemeinsamen Jahre von Jakob und Josef ab. Wir sehen Jakob (Israel), wie er Kanaan verlässt (1 Mo 46), um sich in Ägypten niederzulassen (1 Mo 47), und dort wird er sterben (1 Mo 49,29–50,21). Und doch ist selbst in diesem ägyptischen Umfeld die Aussicht auf das verheißene Land noch immer im Hintergrund vorhanden (1 Mo 50,22–26).

Sobald Jakob in Ägypten eintrifft, segnet er den Pharao (1 Mo 47,7–10) und erfüllt damit (natürlich nur teilweise) die abrahamitische Verheißung, ein Segen für die Völker zu sein (1 Mo 12,3). Später, kurz vor seinem Tod, segnet Jakob die Söhne Josefs (1 Mo 48). Jakob segnet auch seine eigenen Söhne (1 Mo 49,1–28) und macht im Zusammenhang mit den künftigen zwölf Stämmen Israels eindrucksvolle Vorhersagen über jeden von ihnen (V. 1–27).

Die Tatsache jedoch, dass Israel im Exil in Ägypten als Fremder lebt, steht in Spannung zur Hoffnung auf das verheißene Land. Und obwohl das 1. Buch Mose mit den Kindern Israels in Ägypten endet, weisen einige der letzten Worte Josefs auf einen anderen Ort hin: „Ich sterbe; aber Gott wird euch gnädig heimsuchen und aus diesem Lande führen in das Land, das er Abraham, Isaak und Jakob zu geben geschworen hat“ (1 Mo 50,24).

_* Studiere diese Lektion zur Vorbereitung auf Sabbat, den 25. Juni._

18/06/2022

Israel in Ägypten

19/06/2022

Jakob reist zu Josef

20/06/2022

Jakob lässt sich in Ägypten nieder

21/06/2022

Jakob segnet Josefs Söhne

22/06/2022

Jakob segnet seine Söhne

23/06/2022

Die Hoffnung auf das verheißene Land

24/06/2022

Weiterführendes Studium