Den Herrn, deinen Gott, lieben

Lies für das Studium dieser Woche

5. Mose 6,4–5; 10,12; Epheser 2,1–10; Offenbarung 14,6–7; 5. Mose 4,37; 11,1; Markus 12,28–30

Merktext

Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieb haben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft. (5 Mo 6,5)

In der jüdischen Religion stammt eines der wichtigsten Gebete aus 5. Mose 6. Es ist als Schma Jisrael bekannt, und zwar aufgrund des ersten hebräischen Wortes des Gebets, das die Wortwurzel shama‘ hat, was „hören“ oder sogar „gehorchen“ bedeutet – ein Wort, das nicht nur im 5. Buch Mose immer wieder auftaucht, sondern im ganzen Alten Testament.

Die erste Zeile des Schma Jisrael liest sich wie folgt:

Schma Jisrael, A-donaj E-lohejnu, A-donaj Echad.

Das bedeutet: „Höre, Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR ist einer.“ (5 Mo 6,4) Juden bedecken oft ihre Augen, wenn sie das Gebet sprechen. Der Hintergrund dafür ist, dass sie sich durch nichts von den Gedanken an Gott ablenken lassen möchten. Diese erste Zeile des Schma Jisrael gilt als eine Bestätigung des monotheistischen Wesens von A-donaj E-lohejnu, „dem Herrn, unserem Gott“, und der Loyalität Israels ihm allein und keinem anderen „Gott“ gegenüber. Tatsächlich könnte es auch als „der Herr ist unser Gott“ gelesen werden.

Diese eine Zeile ist Teil der ersten Rede, die Mose den Kindern Israel hielt, als sie im Begriff waren, in das verheißene Land einzuziehen. Was jedoch auf diese einleitende Zeile folgt, ist ein kraftvoller Ausdruck der Wahrheit, die heute noch genauso wichtig ist wie damals.

_* Studiere diese Lektion zur Vorbereitung auf Sabbat, den 23. Oktober._

16/10/2021

Den Herrn, deinen Gott, lieben

17/10/2021

Gott lieben

18/10/2021

Gott fürchten

19/10/2021

Er hat uns zuerst geliebt

20/10/2021

Wenn ihr mich liebt, so werdet ihr meine Gebote halten

21/10/2021

Das erste Gebot

22/10/2021

Weiterführendes Studium